Projekt 4: Heilige Orte (Kassel)

„Heilige Orte“ – Theater-, Tanz- und Videoprojekt
Für Jugendliche ab 12 Jahren

Kirchen, Moscheen, Synagogen, hinduistische und buddhistische Tempel gelten als heilige Orte. Auch Friedhöfe gehören dazu. Durch ihre Bauart und ihre Geschichte verströmen sie häufig eine ganz besondere Atmosphäre. Für die Gläubigen ist das eine Verabredung. Aber läßt sich das “heilige” auch spüren, wenn man nicht der gleichen Konfession angehört? Was hat es es mit der Akustik, den Lichtverhältnissen, der besonderen Lage und Gestaltung dieser Orte zu tun?

Und welche Orte sind dir selber heilig? Hast du einen Baum, einen Stein oder einen bestimmten Platz zu dem du immer wieder zurückkehrst? Was verbindest du mit diesem Ort?

Wir schauen uns Kassel einmal anders an, mit dem Fokus auf besondere Orte, die wir erforschen, bespielen, in und mit ihnen experimentieren. Mit Tanz, Bewegung, Sounds, Video, theatralen Improvisationen, einfach allem was uns in den Sinn kommt. Reden mit den Gläubigen, schreiben eigene Texte und Gedichte. Und entwickeln am Ende eine kleine Performance, die wir ein oder mehrmals aufführen.

Hast du Lust? Dann meld dich an.

Vorerfahrungen in Schauspiel oder Tanz sind weder notwendig noch hinderlich.

Ort: Kassel

Teilnehmer/Zielgruppe: Jugendliche ab zwölf Jahren

Leitung: Lutz Pickardt, Regisseur und Theaterpädagoge (BuT); Benjamin Porps, Theaterpädagoge (BuT), Medien- und Religionspädagoge

Zeitraum:
Die Proben finden in drei Blöcken statt:
Mo., 25. bis Mi., 27. September 16:00 bis 19:00 Uhr
Mo., 16. bis Fr., 20. Oktober (Herbstferien) 14:00 bis 19:00 Uhr (Terminänderung!)
Mo., 13. bis Mi., 15. November 16:00 bis 19:00 Uhr
Premiere: 15. November. Weitere Aufführungstermine nach Absprache

Kontakt: benjamin@porps.de und 0178-1490561

zur Anmeldung

 

   

1 Gedanke zu „Projekt 4: Heilige Orte (Kassel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.