Ein Stück Deutschland

„Heimat; ist da wo ich…(Mensch sein darf)“ (Arbeitstitel)

 

März & April 2017

Eine Projektgruppe trägt unter Theaterpädagogischer Anleitung Inhalte zum Arbeitsthema zusammen.

Zusammen mit dem Archivar der Stadt Michelstadt konnten interessante Hintergrundinformationen zum Thema „Heinrich List“ eingesehen und in vorläufigen Textimprovisationen verarbeitet werden.

Interessanterweise erwähnt der Archivar die Ehefrau Lists als eigentlich treibende Kraft, weshalb auch die Familie List in Yad Vashem geehrt wird und nicht Heinrich List alleine.

Gleichsam wird aus dem aktuellen Bezug das Thema „Flucht und Vertreibung“ verstärkt recherchiert. Es kam zwar immer wieder auf die Geschichte des Bauern List zurück, der Impuls jedoch ging immer stärker zum aktuellen Thema „Flucht und Vertreibung“

 

Mai 2017

Eine Projektgruppe interessierter Spielerinnen und Spieler (ca. 35 Teilnehmerinnen und Teilnehmer) findet sich über den Kontakt zur Theodor-Litt-Schule, die auch die dortige AULA für die weiteren Proben zur Verfügung stellt.

Viele der Teilnehmerinnen und Teilnehmer hat noch keine oder wenig Bühnenerfahrung, weshalb zunächst Grundlagen des Darstellenden Spiels vermittelt werden. Sogenannte „Schnupperproben“ werden initiiert, um die Arbeitsweise und das Thema zu vermitteln.

 

Juni 2017

Nun wird die Probenarbeit konkreter; die im März und April kreierten Texte werden zur Grundlage der weiteren Improvisationen in die Gruppe gebracht. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer verlassen das Projekt, andere stoßen hinzu. Mit einer „Kerngruppe“ von 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmern geht es in die Sommerpause.

 

Juli 2017

Während der Sommerpause werden weitere Texte geschrieben, sowie potentielle erwachsene Mitspielerinnen und Mitspieler angesprochen.

 

August 2017

Das Projekt nimmt nun Fahrt auf; mit etwa 20 Darstellerinnen und Darstellern im Alter zwischen 11 und 74 Jahren werden nun konkrete Texte in Improvisationen umgesetzt, diskutiert und inszeniert. das Thema „Flucht und Vertreibung“ steht nun im Vordergrund.

Der Arbeitstitel wird nun abgelöst vom Produktionstitel „Ein Stück Deutschland“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.